• Foto von RODNAE Productions von Pexels

Lernen mit Märchen- und Metaphern …

Kinder brauchen Märchen. Wichtig für Kinder ist, dass am Ende alles gut ausgeht, Hoffnung besteht, auch wenn die Situationen furchtbar ausweglos erscheinen.

Das Mädchen mit den Zauberhänden trifft genau diesen Bedarf und antwortet durch eine Geschichte, die in der aktuellen Zeit spielt, auf Herausforderungen und Probleme einer Kinderwelt. Damit ist die Basis für einen schnellen Transfer in das Kinderleben geschaffen.

Märchen und Metaphern sind Lehrgeschichten für das Leben. Unter Metaphern versteht man die Verwendung von Vergleichen oder einer Bildsprache die durch Worte entsteht.

Wirksame Metaphern beziehen sich nicht direkt auf den Zuhörer und seine jeweiligen Probleme. Sie spiegeln nur. Dadurch gibt sie dem Zuhörer, dem Leser die Freiheit, sich mit den Personen zu identifizieren und erhöht so die Bereitschaft es vielleicht auch mal etwas anders zu versuchen.

Das Buch Das Mädchen mit den Zauberhänden reiht über alle Kapitel lehrende Metaphern aneinander, die für Eltern, Lehrer, Coaches, Trainer und alle, die gern mit Kindern arbeiten eine Grundlage für Gespräche bildet, die eine Brücke in das Leben des Kindes und ihrer Begleiter bildet.

Die Metaphern spiegeln typische Situation aus einem Kinderleben, mit allen Höhen und Tiefen, Herausforderungen auch im zwischenmenschlichen Bereich wieder, die auch mal andere Lösungswege aufzeigen.